Old Salt das Schiff

Daten

Die Old Salt ist hochseetauglich und vor allem hochseeerprobt. Gebaut wurde sie in Hobart/Tasmanien/Australien vor mehr als 45 Jahren. Durch ihre Bauart läuft sie ruhig auch in langen Pazifikwellen. Sie ist aus Stahl gebaut und nicht aus Plastik und trotzt so auch kleineren oder größeren Begegnungen mit Treibgut auf den Weltmeeren. Die Old Salt bietet bequem Platz für eine Crew von 6 Leuten.

Typ australische Ketsch
Herstellungsort Hobart, Tasmanien
Designer A. A. Parker & E. J. Muir
Hersteller Page Hobart
Baujahr 1970
Rumpf Knickspant
Kiel Langkiel
Getakelt Ketsch
Gewicht leer 59,0 Tonnen
Ballast 14,5 Tonnen
Gesamtgewicht 73,5 Tonnen
Antrieb MWM Deutz V8 Biturbo 12Liter 400PS
Segelfläche gesamt 220 qm
Rumpfgeschwindigkeit 9,7 Knoten
Breite 5,48 m
Länge Wasserlinie 17,35 m
Länge über alles 19,85 m
Tiefgang 2,5 m
Kojen 9-12
Kabinen (vor Sanierung) 2
Kabinen (nach Sanierung) 3-4
Heimathafen Hamburg

Geschichte

Die Old-Salt ist ein Zweimaster aus australischem Werftbau von 1970.
Die Voreigner haben mehrere Weltumsegelungen mit diesem Schiff bewältigt und damit Ihre Träume verwirklicht.
Der letzte wiederum hat es unter anderem zum mehrmaligem Drogenschmuggel genutzt, was Ihm zum Verhängnis wurde.

17.08.2007 Ausländische Drogenbande festgenommen

Quelle: Abendblatt.de

Helgoland: Ausländische Drogenbande festgenommen

42 Pakete mit 1,6 Tonnen Hasch im doppelten Boden
17.08.2007, 00:00 Uhr Arne Kolarczyk, Manfred Augener

Die Schmuggler haben offenbar Rauschgift in großem Stil in die Niederlande gebracht.

Helgoland. Seit mehreren Tagen liegt das kleine Segelschiff "Old Salt" verlassen im Südhafen von Helgoland. Auf Deutschlands einziger Hochseeinsel köchelt die Gerüchteküche. Drogenschmuggler sollen an Bord der Yacht gewesen sein, die unter australischer Flagge fährt. Und von tonnenweise Rauschgift, das beschlagnahmt wurde, ist die Rede.

"Zöllner haben bereits am 3. August drei Personen an Bord des Schiffes festgenommen", bestätigte gestern Wolfgang Schmitz, Sprecher des Zollkriminalamts Köln, einen Abendblatt-Bericht von gestern. Gegen die Männer - einen Holländer (73) sowie zwei Kenianer - hätten internationale Haftbefehle bestanden, ihr Schiff sei zur Fahndung ausgeschrieben gewesen.

Das Trio ist offenbar Bestandteil einer Bande, die in großem Stil Haschisch in die Niederlande schmuggeln wollte. Bereits am 26. Juli war vom holländischen Zoll gegen fünf Uhr morgens die Segelyacht "Elianne" zwischen den Watteninseln Vlieland und Terschelling gestoppt worden.

Das Schiff wurde auffällig, weil es trotz Windstärke 8 noch mit Motorkraft auf See war. Unter einem doppelten Boden in einer Kajüte entdeckten die Zöllner 42 Pakete mit Haschisch. Die 1,6 Tonnen Rauschmittel haben einen Schwarzmarktwert von neun Millionen(9.000.000,-) Euro. Vier Besatzungsmitglieder, drei Männer und eine Frau im Alter zwischen 26 und 46 Jahren, wurden festgenommen. Die Ermittlungen ergaben, dass die Drogen zunächst von der "Old Salt" transportiert und dann irgendwo auf See umgeladen worden waren. Das Schiff war offenbar auf dem Weg von der Insel Madeira nach Oslo, auf Helgoland sollte Treibstoff und Proviant aufgenommen werden. Doch dort schlugen die Zöllner der Insel zu. Die drei Männer ließen sich widerstandslos festnehmen.

"Wir gehen davon aus, dass die Personen an die Niederlande ausgeliefert werden", so Schmitz weiter. Auch die an Bord sichergestellten technischen Geräte sowie Unterlagen würden an die dortigen Ermittler weitergegeben. " Nach unseren Erkenntnissen waren keine deutschen Staatsbürger beteiligt, auch die Ware war nicht für Deutschland bestimmt", so der Zoll-Sprecher weiter. Nach seinen Angaben wurde das Schiff von den Behörden beschlagnahmt, es könnte nach Abschluss der Ermittlungen eventuell versteigert werden. Bis dahin liegt die "Old Salt" weiter im Helgoländer Südhafen.

30.03.2011 “Old Salt” verläßt Helgoländer Hafen

Quelle: Insel-Helgoland.de 30.03.2011

Schmuggleryacht “Old Salt” verläßt den Helgoländer Hafen

seit dem Sommer 2007 hat die Stahlyacht "Old Salt" einen Liegeplatz im Helgoländer Südhafen blockiert. Das Schiff und die Manschaft wurde im August 2007 durch den deutschen Zoll gestoppt und in den Helgoländer Hafen geschleppt. Die Besatzung war von Interpol zur Fahndung ausgeschrieben und mit der Yacht soll zuvor 1,6 Tonnen Rauschgift in einem Festlandshafen abgeliefert worden sein. Die dreiköpfige Besatzung wurde damals festgenommen und auf das Festland gebracht. Seit dieser Zeit lag die Yacht im Helgoländer Hafen und hat so erhebliche Liegegeld- und Reparaturkosten verursacht. In der letzten Woche fand sich nun ein Käufer für das Schiff und heute hat ein Bergungsschlepper der Reederei "Taucher Wulf" die Yacht zum Festland geschleppt.

Die Gummisau

Das Beiboot, die Gummisau, die ja nun ca. 6 Jahre an Deck gelegen hat, haben wir kurz vor dem Winter 2011 zu Heiko in den Garten gebracht. Wir waren der Meinung, dass das Ding ein einziges Loch ist und haben uns mit dem Gedanken auseinandergesetzt, dass wir die Schläuche entweder mit PU Schaum oder einer Substanz aus der Reha Technik füllen.

Im Sommer 2012 haben wir die Gummisau das erste Mal aufgepumpt und dabei festgestellt dass die Sau einen Namen hat: Saline the tender of old salt mit Registriernummer.

Und die Saline hat nur 3 kleine Löcher und die Fender haben sich hinten vom Alu spiegel gelöst. Zwei der Löcher haben wir mit 0 Ahnung mit LKW-Plane und Kleber, den wir an Bord gefunden haben, geflickt. Die Fender werden wir in den nächsten Tagen ankleben. 
Nach dem ersten Reinigen sieht das Ding auch wieder ganz ansehnlich aus, naja eine Schönheit wird sie nicht werden aber hoffentlich gute Dienste leisten.

Nur haben wir keinen richtigen Außenbord-Motor außer 4-5 PS Motoren, welche wahrscheinlich sehr lächerlich an einer Gummisau von 3,5m sind.

Da wir zur Zeit Sommerferien haben und man in den Ferien gut Dinge bei eBay ersteigern kann, kaum ein Konkurrent beim bieten (Vorsicht, nichts in den Sommerferien verkaufen), habe ich einen Yamaha Außenborder für € 350 ersteigert mit 25 PS und bin jetzt gespannt wie ein Flitzbogen wie die Sau abgeht. Wenn er doch endlich da wäre und der Fender geflickt. 

Der ersteigerte Motor ist nur an Selbstabholer in Holland abzugeben, 539 km eine Strecke. Ich wollte eigentlich in 2 Tagen mal kurz losfahren, als der Verkäufer meinte, dass ein Freund in den nächsten Tagen nach Hamburg fahren würde, ich habe € 70 für den Transport vorgeschlagen. Hoffentlich klappt es...

Gästebuch

24.08.2014 - Kirsche
Hallo Kai und Heiko!
Ein Törn mit euch auf der Elbe kann ich jedem empfehlen. Ihr seid eine Crew mit guter Stimmung an Bord. Weiter so.


17.08.2014 - Sabine
Wir waren in einer grossen Gruppe am 02.08.14 bei den Criuse Days mit euch unterwegs. Tolles Schiff , nette Crew! Immer wieder gerne !
Liebe Grüsse Sabine


11.08.2014 - Gonda + Michael
Danke für einen tollen Segeltörn anlässlich der Hansesail vom Rostocker Stadthafen bis Warnemünde und zurück. Die 3 Stunden haben viel Spaß gemacht und die vielen Eindrücke zwischen großen und kleinen Segelschiffen waren beeindruckend.
Der Sonnenuntergang auf der Ostsee zwischen den vielen Schiffsmasten war unheimlich schön.
Und wir wurden sehr gut bewirtet mit Getränken und Hot Dogs!!!


10.08.2014 - Anja und Christoph
Hallo, also wir wollten uns nochmal ganz herzlich für die schönen 3 Std bei der Hasesail 2014 bedanken. Obwohl wir erst gezögert haben, können wir nur jedem empfehlen mit euch mit zu fahren. Es war wirklich ein Traum von 3 Std auf dem Wasser bei untergehender Sonne. Vielen Dank.Mit großer Vorfreude auf 2015.



Hier klicken, um einen Eintrag zu schreiben